• COVID-19 • Ann Bliß - Intuitionscoaching
Seite wählen
s

Coaching in Lockdownzeiten

Während der Corona-Pandemie gelten grundsätzliche Pflichten zur Verringerung der Infektionsrate durch das Coronavirus. Wie äußert sich das im Intuitionscoaching?

Angebote online

Intuitionscoaching kann kontaktlos stattfinden.
Ich präferiere die Zoom Software für Videokonferenzen oder internetbasiertes Telefonieren mit WhatsApp. Beide Dienste sind gratis.

Dokumentation Klientenkontaktdaten

Damit eine etwaige Infektionskette nachvollzogen werden kann, werden Klientenkontaktdaten nach Art. 6 Abs. 1 DSGVO in Verbindung mit § 3 der Berliner SARSCoV-2-Infektionsschutzverordnung erhoben. Deine Daten werden 4 Wochen nach deinem Aufenthalt vernichtet.

Testpflicht

Der Coach lässt sich einmal pro Woche mittels Point-of-Care-Antigen-Test schnelltesten. Die Nachweise werden 4 Wochen aufbewahrt.

Der Klient hat zum Zeitpunkt der Sitzung ein negatives Testergebnis, nicht älter als 24 Stunden, vorzuweisen.

Mund-Nasen-Schutz

Bei Vor-Ort-Terminen ist das durchgehende Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend. Sowohl für den Coach, als auch den Klienten.

Mindestabstand

Bei Vor-Ort-Terminen unterliegen Coachings dem Mindestabstand von 1,5 Metern.

Hygiene

Bei Vor-Ort-Terminen ist gründliches Händewaschen beim Betreten der Praxisräumlichkeit verpflichtend. Sowohl für den Coach, als auch den Klienten.

Innenräume werden ausreichend gelüftet.

Genutzte Arbeitsmaterialien werden regelmäßig desinfiziert.

Sicherheit geht vor. Ich bitte dich, deinen Termin abzusagen, sofern bei dir mögliche Coronavirus-Symptome vorliegen oder du dich in Quarantäne befindest.

Coachings können einfach online oder telefonisch transferiert werden, mit Videoanbindung wenn du mich „sehen“ möchtest. Es sind herausfordernde Zeiten, aber gemeinsam finden wir eine Lösung. Pass auf dich auf.

Aktuelle Informationen zu COVID-19 auf www.berlin.de/corona/massnahmen