Seite wählen

Active Dreaming

„Active Dreaming ist eine Art, bewusst zu leben. Dazu müssen wir unser inneres Kind zurückgewinnen und die Gabe des Kindes, spontan zu sein, zu spielen und zu fantasieren.“ ― Robert Moss

Active Dreaming oder Conscious Dreaming (dt. Aktives Träumen oder Bewusstes Träumen) bezeichnet eine originelle Methode aus Traumarbeit und Schamanismus, die vom Schriftsteller Robert Moss kreiert wurde. Sie ähnelt der etablierten Imaginationstherapie aus der Psychologie. Dabei nutzt der Klient seine Fantasie, um in Träume ‚zurückzureisen‘. Ziel ist, Geschenke und Bewusstsein aus unseren Träumen in unser waches Leben zu bringen, um echte und greifbare Veränderung zu schaffen.

Wichtig: Die Sitzung ist kein Ersatz für eine psychotherapeutische Behandlung, kann aber unterstützend wirken. Ich arbeite bei Bedarf auch gern mit dem jeweiligen Arzt oder Heilpraktiker zusammen.

Was Traumarbeit von anderen Beratungsmethoden unterscheidet, ist vor allem, dass es sich nicht nach ‚Arbeit‘ anfühlt. Du wirst eingeladen zu spielen und das macht Spaß. Durch die Auseinandersetzung mit deinen Träumen kommst du wieder in Kontakt mit deiner Seele. Denn unsere Seele spricht durch Bilder, Symbole und Synchronizitäten zu uns. Lerne inne zu halten; ihr zuzuhören. Je mehr du träumst, desto stärker wird deine Intuition. Wenn du dich kreativ blockiert fühlst, lernst du spielerisch wieder ins ‚Machen‘ zu kommen. Träumen bringt Kreativität und Ganzheitlichkeit.

Eine Erfolgsgeschichte

Ich selbst habe die Kraft des Active Dreamings erlebt. Als Schriftstellerin litt ich, nach der Veröffentlichung meines ersten Buches, 5 Jahre unter einer Schreibblockade. Sie wurde erst 2020 aufgelöst – als ich Active Dreaming erlernte.

Während einer Traumreise traf ich eine Gruppe von Geschichtenerzählern, die am Feuer saßen, und mich darauf aufmerksam machten dass ich meine Worte verloren hätte. Sie legten mir Papier und Schreibfeder in die Hand. Ich hatte Angst, spontan nichts aufschreiben zu können, aber die Worte tanzten nur so über die Seiten. Ich erinnere mich nicht mehr welche Worte das waren. Aber wie gut es sich anfühlte. Am Ende der Traumreise ‚erwachte‘ ich mit dem triumphalen Wunsch über das kleine Mädchen zu schreiben, das sich auf die Suche nach den verlorenen Worten machte.

Seitdem habe ich noch zahlreiche Traumreisen unternommen, schlafend und wach, und auf jeder von ihnen fand ich ein weiteres Puzzleteil für meine Geschichte; eine neue Inspiration zu schreiben. Active Dreaming öffnete mir Türen, Tore und Wege zwischen den Welten. Ich muss dich nicht überzeugen, dass es funktioniert. Denn entweder du fühlst dich angesprochen, oder Traumarbeit ist nicht deins. Das ist in Ordnung. Du bestimmst über dein Erkennen, Entscheiden und Handeln. Aber falls du den Funken spürst – die Neugier – das Je ne sais quoi, lade ich dich ein gemeinsam zu träumen.

Tauche in die magische Welt der Träume ein!